Erlebnisse, Glaube

Geben ist seliger denn nehmen.

Heute habe ich mitbekommen wie tief das Gefühl des "Seligseins" geht.

Ich habe erleben dürfen, wie ein junger Mensch voll der Glückseligkeit einen Adrenalinstoß bekam.

Ihm mangelt es nicht an materiellen Luxusgütern und da er reichlich davon hat, wollte er etwas verschenken an eine Familie, die Freunde daran hat.

Gott hat ihm die richtige Familie gezeigt und zu ihm geführt. Bei der Übergabe erfüllte die Familie den Raum mit großer Dankbarkeit und Staunen über ihr Glück.

Ich habe es euch alles gezeigt, daß man also arbeiten müsse und die Schwachen aufnehmen und gedenken an das Wort des HERRN Jesus, daß er gesagt hat: "Geben ist seliger denn Nehmen!"

Apostelgeschichte 20:35

Danach war der Junge voller Freunde und Aufregung über seine Tat und über die Gefühle der Seligkeit, die die Beschenkten ihm gaben. Er würde am liebsten alles was er besitzt für Menschen hergeben, um diese glücklich zu machen.

Haben wir Erwachsene vergessen, was es heißt zu geben und zu helfen ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten?

Geben ist seliger denn nehmen⚘?

Shabbat Shalom

Back to list

Schreibe einen Kommentar