Alltag, Freizeit, Glaube

Gott ist groß – Denn Jahwe kennt den Gerechten Weg

Gott ist groß

Gestern waren wir auf dem Weg nach Altötting. Einen Tag davor hatte ich noch gedacht: „Ach wenn wir mal Menschen mit besonderer Kraft zum Himmlischen treffen würden. Aber das ist bisher nicht geschehen und wird wohl ein Wunschdenken bleiben.“

„Drei Dinge sind mir zu wunderbar, ja vier begreife ich nicht: des Adlers Weg am Himmel, der Schlange Weg auf einem Felsen, des Schiffes Weg mitten im Meer und des Mannes Weg bei einem Mädchen.“
Sprüche 30:18‭-‬19

Auf einer Raststätte haben wir zwei Anhalter gesehen und ich verspürte den dringenden Wunsch, sie mitzunehmen. Björn wollte dies auf keinen Fall.

„Lehre mich, Jehova, deinen Weg: ich werde wandeln in deiner Wahrheit; einige mein Herz zur Furcht deines Namens.“
Psalm 86:11

Aus der Raststätte raus gekommen, schloss ich meine Augen und sagte zum Herrn: „Wenn es dein Wille ist, so soll es geschehen wie du willst und nicht wie wir es wollen.“

„Jedermanns Gänge kommen vom HERRN. Welcher Mensch versteht seinen Weg?“
Sprüche 20:24

Als wir raus fahren wollten, ist Björn falsch abgebogen und musste nochmal an den Beide vorbei. Auf einmal bremste er ab und fragte wohin die beiden denn wollen.

Der junge Mann sagte Richtung München, nach Italien und das war auch unser Weg. Also haben wir sie mitgenommen.

Die junge Frau fragte uns, wohin wir fahren würden und was wir vorhaben.
Ich erzählte ihnen von Altötting und vom Weihwasser und vom Film „Water“.
( das ganze in Englisch und einige von euch kennen meine Version von Englisch reden ? – aber seltsam, dass die Menschen mich dennoch verstehen?)

Beide waren so fasziniert davon. Björn meinte, dass es sie vielleicht nicht so interessiert mit dem Glaube.

Dann wollte ich wissen was sie machen und wie ihre Reise aussieht. Die junge Dame erzählte mir, dass sie Gott gefunden hat und sie jetzt gemeinsam auf eine Reise gehen um sich selbst und Gott näher kennenlernen zu wollen.

„Legt dem Wirken des Heiligen Geistes nichts in den Weg! “
1. Thessalonicher 5:19

Auch der junge Mann, bekam vor einiger Zeit eine Gabe, die ihn sehr erschreckt hatte. Er kann Worte fühlen und erkennt Wahrheit und Lüge darin. Dann merkte er wie Gott ihn zu sich zog.

Es ist einfach wunderschön wie Gott führt. Wie Gott lenkt. Wie Gott uns die Dinge ohne unser Zutun gibt, die wir benötigen.

„Denn Jahwe kennt den Gerechten Weg, / Der Weg der Frevler aber endet im Verderben!“
Psalm 1:6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.